Behandlung Steißbeinfistel

Konservative Behandlung Steißbeinfistel

Heilung ohne Operation? Kann man eine Steißbeinfistel selbst behandeln?

Ursache einer Steißbeinfistel sind  unter die Haut eingedrungene Haare. Eine nachhaltige Heilung der Fistel tritt nur ein, wenn die Haare im Fistelgang entfernt werden. 

Die Haare sind häufig mit der Fistelkapsel fest verwachsen. Nur im Frühstadium lassen sie sich vollständig herausziehen oder “ausbürsten”.

Jede Steißbeinfistel hat eine Eintrittspforte. Bei der nicht voroperierten Fistel ist das der Pit oder Porus, bei der wiederkehrenden Steißbeinfistel häufig eine trichterförmige Einziehung am unteren Narbenpol.

Diese Eintrittspforte ist bei längerem Bestehen der Fistel von Haut ausgekleidet (epithelisiert). Demzufolge kann sie von selbst nicht zuheilen.

Konservative Therapie bei Steißbeinfistel

Mit konservativen Maßnahmen können Sie

  • Zeit gewinnen, wenn eine Operation nicht sofort möglich oder gewünscht ist
  • optimale Bedingungen für den Eingriff schaffen in der Vorbereitung auf eine Operation 
  • in der Nachbehandlung nach einer Operation eine stabile Ausheilung erreichen.
Unsere Empfehlungs-Ampel:

Grün unterlegte Abschnitte beschreiben eine aus unserer Sicht empfehlenswerte Behandlung

Gelb unterlegte Therapieoptionen halten wir für geeignet unter bestimmten Umständen

Rot signalisiert, daß wir die Behandlung für ungeeignet halten oder daß sie in Deutschland nicht angeboten wird

Haarentfernung

Ist die Haarentfernung im Bereich der Gesäßfalte sinnvoll?

Woher kommen die Haare, die man in der Höhle einer Steißbeinfistel findet? 

  • Hauptsächlich stammen die Haare aus Haarwurzeln im Bereich der Gesäßfalte
  • Neue Studien belegen, daß auch Haare vom Kopf in den Fistelgängen gefunden werden können, Haare vom Rücken nur selten. Kurze, frisch geschnittene Haare vom Nacken scheinen am leichtesten in die Haut einzudringen.
  • Weiterhin kommt es vo, daß Ablagerungen von Keratin-Schuppen infolge einer gestörten Haarbildung zu einer Aufdehnung der Haarwurzel führen. 

Eine haarfreie Gesäßfalte vermindert nach meiner Erfahrung das Risiko von Heilungsstörungen nach Operationen. Viele vermeintliche Rückfälle sind in Wahrheit schlecht verheilte Operationsnarben (Typ IV Fisteln), die sich durch konsequente Haarentfernung in der frühen Phase nach einer Operation wahrscheinlich hätten vermeiden lassen.

Verfahren, die lediglich die sichtbaren Haaranteile entfernen (Rasur, Epilation, Waxing, Sugering) können allerdings die Haarwurzel in der Tiefe und damit das Risiko eines echten Rezidivs nicht beeinflussen.

Das Eindringen loser Haare aus anderen Körperregionen lässt sich am ehesten durch Abdeckung mit einem geschlossenen Verband erreichen.

Rasieren

Nützlich, egal oder schädlich?

Alles für eine optimale Nachbehandlung nach Steißbeinfistel OP
Alkoholfreies Antiseptikum, Krankenhaus-Rasierer und Bikinizone-Rasierer

Wir beobachten im Verlauf nach Operationen, dass 90 % aller Probleme von einer mechanischen Irritation der Wunde durch die Haare der Umgebung herrühren.

Wir raten daher zur Rasur, bis die Wunde geschlossen und die Narbe stabil ist. In der frühen Phase der Wundheilung ist das Narbengewebe noch weich und verletzlich, sodass sich Haare wieder einspießen können. 

Am leichtesten gelingt die Rasur mit den einfachen Einweg – Rasierern (“Krankenhausrasierer“, z.B. von Wilkinson®) nach Einsprühen mit einem alkoholfreien Antiseptikum (z.B. Octenisept®). Die visköse Konsistenz dieses Mittels sorgt dafür, daß der Rasierer mühelos über die Haut gleitet und die abrasierten Stoppeln nicht in die Wunde fallen. Die antiseptische Wirkung beugt Hautirritationen vor. In schwer zugänglichen Regionen kann ein Bikinizone-Rasierer hilfreich sein. Die Verwendung von Clippern oder Bartschneidern sollte auch funktionieren.

Tips für die erfolgreiche Rasur finden Sie in unserem Video:

Mit Click auf diesen Link-Button verlassen Sie unsere Website und nutzen das Angebot von Youtube. Auf die Erhebung von personenbezogenen Daten und deren Verarbeitung und Speicherung in Rechenzentren außerhalb der Gültigkeit der DSGVO haben wir keinen Einfluß.

Epilieren, Waxen, Sugering

Besser als Rasieren?

Beim herkömmlichen Epilieren werden die Haare mit einem rotierenden Pinzettensystem (z.B. Braun Silk-épil, Philips SatinPerfect), mit Wachs-Streifen oder einer Zuckerpaste ausgerissen.

Durch dem Zug am Haar reißt das Haar knapp oberhalb der Haarwurzel ab, die Wurzel  und die Wachstumszone werden nicht mit entfernt. Äußerlich besteht zwar für einige Wochen Haarfreiheit, das Haar wird aber immer wieder nachwachsen.

Diese Epilations-Technik eignet sich hauptsächlich für die kosmetische Haarentfernung. Es scheint mir unwahrscheinlich, dass dadurch die Bildung einer Steißbeinfistel verhindert werden kann.  Im Gegensatz dazu ist für die Nachbehandlung nach Radikaloperation vielleicht auch die Epilation ein Mittel zu verhindern, dass die Haare von der Seite in die noch offene Operationswunde einwachsen.

Epilation
Mechanische Epilation © istockphoto.com

Laser Haarentfernung

Auch die beste Operationstechnik kann keine 100-prozentige Erfolgsrate garantieren. Wenn nach einem Eingriff erneut eine Fistel auftritt, sind entweder neue „pits” entstanden oder Haare haben sich die weniger stabilen Narbenanteile gebohrt. Diesem Problem kann man vorbeugen, wenn man die Haarwurzeln im kritischen Bereich durch Licht Energie dauerhaft inaktiviert. Eine neuere Studie zeigte eine Halbierung der Rezidivrate nach Operation von 19.7 % auf 9,3 % nach Laser Haarentfernung.

Salben

Ist schon ein Kraut gewachsen gegen die Steißbeinfistel?

Abszess-Salben, "Zugsalben"

Diese Präparate sind als traditionelle Arzneimittel ohne Zulassungsstudien ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert. Sie sollen die “Reifung” und spontane Eröffnung abgekapselter Eiterherde (Abszesse) fördern. Nachdem die meisten Abszesse irgendwann platzen, wenn man nur lang genug wartet, scheint mir der Nutzen dieser Präparate nicht belegt.

  • ilon® Salbe classic (Nachfolgeprodukt von ilon® Abszess-Salbe): Bestandteile sind Lärchenterpentin (Terebinthina veneta), Terpentinöl vom Strandkiefern-Typ Eukalyptusöl, Weißes Vaselin, Gelbes Wachs, Stearinsäure, Ölsäure, Polysorbat 20, Rosmarinöl, Thymianöl, Thymol, Chlorophyll- Kupfer-Komplex (E141), Butylhydroxytoluol (E321). Meine Literatur – Recherche zu “Terpentin” und “Abszess” ergab lediglich den Hinweis auf die Verwendung seit 2000 Jahren, die Verursachung von Abszessen durch Terpentininjektion bei Versuchstieren und Studien zu Kontaktallergien durch Terpentin. 
  • Ichtholan 50% ® Salbe enthält den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat (Ichthyol), Gelbes Vaselin, mikrokristalline Kohlenwasserstoffe (C40-C60), Wollwachs und gereinigtes Wasser. Ichthyol gehört zu den sulfonierten Schieferölen wird seit dem 19. Jahrhundert als entzündungshemmender und antibakterieller Wirkstoff in der Dermatologie verwendet, in höheren Konzentrationen von 20 – 50 % auch beim Abszeß. Auch zu diesem Wirkstoff findet die medizinische Datenbank PubMed keine einzige Studie zur Behandlung von Abszessen.

Antibiotika

Antibiotika sind nicht Behandlung der ersten Wahl. Sie können helfen, eine akute Entzündung einzudämmen und damit Zeit zu gewinnen. Bei akuten Beschwerden z.B. im Urlaub kann eine solche Behandlung unter Umständen die Zeit bis zur Heimreise überbrücken. Der Erfolg einer antibiotischen Behandlung ist allerdings etwas Glücksache:

Es findet sich immer ein gemischtes Spektrum verschiedener Bakterien, so daß Breitband-Antibiotika notwendig sind (z.B. Cefuroxim, Amoxicillin/Clavulansäure). Es kann aber durchaus sein, dass die entzündungsverursachenden Bakterien gegen das verwendete Antibiotikum resistent sind oder das das Antibiotikum  keinen ausreichenden Wirkspiegel am Ort der Entzündung erreicht. Eine Heilung der Fistel kann mit Antibiotika keinesfalls erreicht werden. 

Antibiotika bei Steißbeinfistel
Antibiotika bei Steißbeinfistel

Phenol - Instillation

(in Deutschland nicht verfügbar)

Die Methode wurde von Lawrence und Greenwood 1964 erstmals beschrieben. Sie geben eine Heilung in 84 % der Fälle an. 

Girgin berichtet über eine Erfolgsrate von 64,5 % bei einmaliger und von 95 % bei wiederholter Einbringung von kristallinem Phenol in den Fistelgang. Die Behandlung erfolgt in Lokalanästhesie, die Haare werden aus dem Fistelgang mit einem Klemmchen entfernt, der Gang gespült. Die Umgebung wird während der gesamten Heilungszeit haarfrei gehalten.

Phenol darf nach deutschem Arzneimittelrecht nicht mehr verwendet werden (Negativmonographie Pharm. Ztg. 143 (1997), 4103 und 4386). Es ist giftig und reizt Haut und Schleimhäute.

Die begleitenden Maßnahmen entsprechen einem zurückhaltenden Pit Picking. Ein zusätzlicher Nutzen des Phenols scheint mir daher nicht bewiesen.

Phenol2.svg
Chemische Formel von Phenol © Von NEUROtiker
Studien zu Phenol Instillation
Autor
Jahr
Anzahl
% Follow up
Jahre Follow up
% Rezidiv
% Komplikation
Maurice
1964
21
Keine Angabe
1,5
19
Keine Angabe
Aygen
2010
36
100
4,5
13,9
8,3
Girgin
2012
48
96
1,83
5,0
Keine Angabe
Calikoglu
2017
70
95,9
3,3
14,3
8,6
Dogru
2020
1026
Keine Angabe
Keine Angabe
15,7
Keine Angabe

Vaseline, Henna und Tetracyclin - die Mischung aus dem Irak

(in Deutschland nicht verfügbar)

Von der Universität Sulaimani in Kurdistan wurde eine randomisierte Studie an 400 Patienten veröffentlicht. In der Therapiegruppe wurde eine Mischung aus 100 g Vaseline, 50 g Henna Pulver (Lawsonia inermis) und 5 g Tetracyclin in den Fistelgang injiziert. In der Kontrollgruppe erfolgte die Ausschneidung der Fistel mit primärem Wundverschluss. Als Heilungsraten wurden 94 % für die Operation und 89 % für die Salbeninjektion angegeben. Leider habe ich in der Arbeit keine Information zur Nachuntersuchungsrate und dem Beobachtungszeitraum gefunden. Fazit: Unkonventionelle Idee, Beurteilung nicht möglich.

Ayurvedische Medizin

(in Deutschland nicht verfügbar)

Traditionell werden in der ayurvedischen Medizin mit Pflanzenextrakten und Salzen imprägnierte Fadendrainagen zur Fistelbehandlung verwendet. Eine Publikation findet sich zu einer Kombination aus chirurgischer Ausschneidung, Verödung mit heißem Öl und Aufbringen von Kupfersulfat. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesen Methoden lassen nur die anekdotische Erwähnung, aber keine Beurteilung des Verfahrens zu.

Nahrungsergänzung

Bei einer ansonsten ausgewogenen Ernährung sind wir der Meinung, dass eine spezifische Nahrungsergänzung nicht notwendig ist.

Rauchfrei leben

Daß Rauchen nicht gesund ist, brauchen wir Ihnen nicht zu erzählen. Daß Rauchen die Rezidivrate nach Operation einer Steißbeinfistel mindestens verdoppelt, interessiert Sie vielleicht doch. Und für die Akne inversa ist Rauchen der wichtigste Risikofaktor. Wenn Sie möchten, haben wir ein paar gute Tips, wie Sie das Rauchen leichter aufhören können, als Sie denken!

Die Nachbehandlung nach Operation eines Sinus pilonidalis

– genauso wichtig wie der Eingriff selbst!

Ohne Zweifel entstehen die meisten Probleme und auch sogenannten Rezidive nach Operation einer Steißbeinfistel aufgrund einer nicht zielführenden oder vernachlässigten Nachbehandlung. Im folgenden wollen wir erläutern, welche Maßnahmen aus unserer Sichtunverzichtbar Und welche von fraglichem Wert sind.

Ardelt, M., & Settmacher, U. (2016). Limberg Flap Is Rhombic, Not Rhomboid. Plastic and Reconstructive Surgery, 137(2), 494e-495e

Azab AS, Kamal MS, Saad RA, Abou al Atta KA, Ali NA. Radical cure of pilonidal sinus by a transposition rhomboid flap. Br J Surg. 1984;71(2):154–155

Azab, A., Kamal, M., & el Bassyoni, F. (1987). The rationale of using the rhomboid fasciocutaneous transposition flap for the radical cure of pilonidal sinus. The Journal of dermatologic surgery and oncology, 12(12), 1295-9.

Banerjee, D. (1999). The aetiology and management of pilonidal sinus. Journal of Wound Care, 8(6), 309-310.

Bascom, J. (1983). Pilonidal disease: Long‐term results of follicle removal. Diseases of the Colon & Rectum, 26(12), 800–807

Delshad, H., Dawson, M., Melvin, P., Zotto, S., & Mooney, D. (2019). Pit-picking resolves pilonidal disease in adolescents. Journal of Pediatric Surgery, 54(1), 174-176.

Iesalnieks, I., Deimel, S., & Schlitt, H. (2014). „Pit-picking“-Operation bei Patienten mit Sinus pilonidalis. Der Chirurg, 86(5), 482-485.

Karydakis, G. (1974). New approach to the problem of pilonidal sinus. Lancet (London, England), 2(7843), 1414-5.0

Karydakis, G. E. (1992). Easy and successful treatment of pilonidal sinus after explanation of its causative process. Anz Journal of Surgery, 62(5), 385-389.

Limberg AA. Modern trends in plastic surgery. Design of local flaps. Mod Trends Plast Surg. 1966;2:38–61

Lord, P., & Millar, D. (1965). Pilonidal sinus: A simple treatment. British Journal of Surgery, 52(4), 298-300.

Melhorn, S., & Staubach, P. (2019). Ammoniumbituminosulfonat. Der Hautarzt, OnlineFirst, 1-3

Pronk, A., Eppink, L., Smakman, N., & Furnee, E. (2017). The effect of hair removal after surgery for sacrococcygeal pilonidal sinus disease: a systematic review of the literature. Techniques in Coloproctology, 22(1), 7-14.

Salih, A., Kakamad, F., Salih, R., Mohammed, S., Habibullah, I., Hammood, Z., Aziz, M., & Baba, H. (2018). Nonoperative management of pilonidal sinus disease: one more step toward the ideal management therapy—a randomized controlled trial. Surgery, 164(1), 66-70.

Tripathy, R., John, N., Vijayalekshmi, S., Nair, N., & Pasupalan, S. (2019). Taila Dāha (Cauterization with Oil) an Innovative Approach in Pilonidal Sinus.. Ancient science of life, 36(2), 104-109.

  • x