Intelligente OP Techniken

Pit Picking, Sinusektomie, Laser OP (SiLaC)

Neu und doch bewährt: Methoden, die der Steißbeinfistel OP den Schrecken nehmen
  1. Home
  2. »
  3. Pit Picking

Die Steißbeinfistel loswerden

und dabei Krankenhaus, Vollnarkose und lange Ausfallszeit vermeiden

Eine Steißbeinfistel (Sinus pilonidalis) an sich ist zwar grundsätzlich harmlos. Doch viele Probleme können durch zu umfangreiche Operationen und Vernachlässigung der Nachbehandlung entstehen. Dies wollen wir unbedingt vermeiden.

Bei uns sind Sie in guten Händen, denn wir sind mit allen gängigen Operationstechniken beim Sinus pilonidalis vertraut und stehen Ihnen mit professionellem Rat zur Seite. Unsere minimal-invasive Methode basiert auf der Lord -Bascom I (Pit Picking) Technik. Seit 2004 haben wir diese schonenden Verfahren kontinuierlich weiterentwickelt und können heute damit hervorragende funktionelle und ästhetische Ergebnisse erzielen.

Die Vorteile unseres Behandlungskonzepts sind:

  • Untersuchung, Beratung und Operation an einem Tag
  • Behandlung in örtlicher Betäubung, keine Vollnarkose erforderlich
  • Durchführung in der Praxis, kein Krankenhausaufenthalt notwendig
  • Wesentlich kleinere Wunden
  • Schnellere Wiederherstellung von Arbeits- und Sportfähigkeit
  • Erhaltung der normalen Körperkontur und unauffälligere Narben

Auf dieser Seite erläutern wir die Varianten der Pit Picking Operation aus pathophysiologischer und operationstechnischer Sicht. Auf der Seite über den Behandlungsablauf bei uns in der Praxis erfahren Sie die praktischen Aspekte.

Pit Picking Methode Info Flyer
Jetzt PDF kostenlos herunterladen: Steißbeinfistel OP - Alles was Sie über die Behandlung bei Dr. Hofer wissen müssen

Obwohl ein Sinus pilonidalis in der Regel nicht gefährlich ist, können die damit verbundenen Symptome das Leben enorm einschränken. Große Rotationslappenverfahren sind ... bei leichteren Erkrankungen ein Overkill und ... führen zu einer komplexen Wunde, die die Situation meist schlimmer macht als die ursprüngliche Erkrankung.

Die "einfache" Methode: Pit Picking – A Simple Treatment

Peter Lord M.D., England 1965

Der englische Chirurg Peter Lord publizierte 1965 im British Journal of Surgery eine neue Behandlungsmethode. Diese Pit Picking genannte OP bei Steißbeinfistel ist so einfach und wirksam, daß man es kaum glauben möchte.

Als erster erkannte er die entscheidende Bedeutung der eingewachsenen Haare. Mit seiner Technik der Entfernung der betroffenen Haarwurzeln entwickelte er eine Alternative zur üblichen Radikaloperation und begründete damit eine neue Ära in der Behandlung der Steißbeinfistel. Für die Reinigung des Fistelkanals empfahl er eine Rundbürste. 

Darüber hinaus betonte Lord die Wichtigkeit der Haarentfernung für die Nachbehandlung. Er empfahl die Elektro-Epilation oder Rasur, Laser zur Haarentfernung gab es damals noch nicht.

Ausschnitt aus der Original Publikation des Pit Picking von Peter Lord
Erstveröffentlichung des Pit Picking von Peter Lord
Abbildung des Pit Picking nach einer Zeichnung von John Bascom
Pit Picking - reiskorngroßes Ausschneiden der Haarwurzeln

Pit Picking = Follicle removal

John Bascom M.D., USA 1983

Zunächst fand die bahnbrechende „Lord-Millar-Prozedur“ erstaunlicherweise nur wenig Beachtung. Erst John Bascom (Oregon, U.S.A.) sorgte für die weltweite Verbreitung der fortschrittlichen Technik, die er „follicle removal“ nannte. Mit großem Engagement unterstützte er weltweit Chirurgen beim Erlernen dieser Technik.

Mit der Erfahrung aus über 4500 Operationen habe ich die Technik ständig weiterentwickelt. Expertise und technologischer Fortschritt (Lupenbrille, 4MHz-Radiofrequenz-Chirurgie, Laser-Chirurgie und die besten Instrumente aus verschiedenen Fachrichtungen wie ästhetischer Chirurgie, HNO und Kieferchirurgie) erlauben es, fast jede Steißbeinfistel minimal-invasiv zu behandeln. Das Pit Picking Prinzip läßt sich auch beim Rezidiv (Rückfall) nach herkömmlicher Operation anwenden: Identifikation der Eintrittspforte, Entfernung der Fistel über diese schon vorhandene Öffnung und Vermeidung des erneuten Einwachsens von Haaren durch Rasur und Laserepilation.

Unsere Bewertung:
3.5/5

Nach der Beschreibung von Lord und Bascom werden bei diesem Eingriff die Pits ausgeschnitten als Hautzylinder von der Größe eines Reiskorns. Wir verwenden dafür dermatologische Biopsiestanzen von 2 – 4 mm. Die eingeschlossenen Haare werden mit einem feinen Klemmchen herausgezogen, der Fistelgang gesäubert unter Belassen der Fistelkapsel. Manche Operateure setzen zusätzlich seitlich einen 1 – 2 cm langen Längsschnitt für den Sekretabfluß, die Entlastungsinzision. Die Entfernung des Fremdkörpers beseitigt den Grund der chronischen Entzündung und die Fistel kann heilen. Hautfäden sind nicht erforderlich und würden unter Umständen die Heilung sogar stören.

Fazit Pit Picking "klassisch"

Damit kann man nichts falsch machen. Schonende und wirkungsvolle Methode.
  • bei geringer Vernarbung der Steißbeinfistel
  • bei nicht voroperierten Steißbeinfisteln
  • gute Alternative bei jungen Patienten < 14 Jahre

Pro

  • kleinstmöglicher Eingriff
  • ambulant durchführbar
  • kurze Behandlungsdauer 10 – 30 min
  • kurze Heilungsdauer 2 – 3 Wochen
  • Heilungsrate bis 70% 
  • wiederholt durchführbar, Alternativen bleiben möglich

Contra

  • bei stark vernarbten Fisteln weniger erfolgversprechend
  • Säuberung des Fistelgangs manchmal unvollständig
  • Rezidivrate bis 30 %
  • verhärteter Fistelgang oft spürbar trotz Abheilung der Öffnungen

Laser Operation (SiLaC – Sinus Laser Ablation of the Cyst)

Unsere Bewertung:
3.5/5
FiLaC SiLaC bei Steissbeinfistel Schemazeichnung

In ausgewählten Fällen war ein erneutes Pit-picking bei Rezidiv erfolgreich. Dennoch konnte die Erfolgsrate der Pit-picking Operation von maximal 70 % nicht restlos überzeugen. Im Jahr 2011 stellten Wilhelm und 2013 Giamundo die FiLaC Lasertechnik zur Behandlung von Analfisteln vor.  

Der Gedanke lag nahe, die Lasersonde auch für die Steißbeinfistel zu verwenden. Und in der Tat ließ sich damit die Erfolgsrate auf über 80 % steigern. 

Die Laserbehandlung ist als Zusatzmaßnahme zum Pit Picking zu sehen. Entfernung der Pits und Säuberung des Fistelgangs erfolgen identisch. Danach wird die Lasersonde mehrere Male unter Energieabgabe durch den Fistelkanal gezogen, sodass die Innenschicht der Fistelkapsel ausgebrannt wird und die Kapsel schrumpft.

Fazit FiLaC / SiLaC

FiLaC bietet Vorteile bei
  • bei langen Fistelgängen
  • bei zahlreichen Fistelöffnungen
  • bei Präferenz des Patienten auf schnellstmöglicher Rekonvaleszenz („downtime“)
  • zur Symptomlinderung bei schwierig zu heilenden Mehrfachrezidiven und Akne inversa

Pro

  • Alle Vorteile des Pit-picking
  • Verbesserte Heilungsrate bis 80 %
  • Schnelle Rückbildung von Blutungen und Sekretabsonderung

Contra